Berichte

Die Feuerwehr Laufen in Corona Zeiten
// Die Feuerwehr Laufen in Corona Zeiten 07.11.2020
Im März dieses Jahrs hat die Corona Pandemie das Leben für die Menschen auf der ganzen Welt verändert. Plötzlich waren soziale Kontakte und unser Leben in der gewohnten Weise nicht mehr möglich. Auch die Feuerwehr Laufen musste sich von heute auf morgen mit der neuen Situation befassen.

Innerhalb nur einer Woche hat sich der gewohnte Feuerwehrdienst für alle Mitglieder gravierend verändert. Mit dem Beginn des ersten Lockdowns wurde der Ausbildungsbetrieb eingestellt, Veranstaltungen abgesagt und alle Tätigkeiten bis auf ein Minimum reduziert. Da die Feuerwehren in Deutschland Teil der sicherheitsrelevanten Einrichtungen sind, hat die Sicherstellung der Einsatzbereitschaft aller höchste Priorität.

Es wurden sofort verschiedene Maßnahmen getroffen, um ein Risiko einer Corona Infektion innerhalb der Mannschaft zu verhindern und damit den Ausfall der kompletten Feuerwehr. Die Mannschaft wurde in zwei Gruppen geteilt, die sich wöchentlich abwechseln und Besatzungen der Einsatzfahrzeugen reduziert. Einsatzspinde wurden umgeräumt, um die vorgeschriebenen Mindestabstände einzuhalten. Als Vorteil hierbei erwiesen sich die zusätzlichen Reserve Spinde, die bereits beim Feuerwehrhaus Neubau mit eingeplant wurden. Außerdem wurden viele weitere Hygiene Maßnahmen getroffen, um eine mögliche Infektion vorzubeugen.

Trotz und gerade wegen dieser Maßnahmen, die innerhalb kürzester Zeit umgesetzt werden mussten, konnte die Feuerwehr Laufen ihre Einsatzbereitschaft zu jedem Zeitpunkt aufrechterhalten. Und aufgrund des guten Ausbildungsstandards sind die Feuerwehrdienstleistenden auch währen der Übungspausen bestens für alle Aufgaben geschult.

Aufgrund der mangelhaften Versorgung von Schutzausrüstung im Frühjahr wurden für den normalen Einsatzgebrauch, ohne einen direkten Patient Kontakt, wiederverwendbare Stoffmasken in Eigenregie hergestellt. Hier gilt ein großer Dank den Damen unseres Trachtenvereins, die innerhalb kürzester Zeit 180 Masken für die beiden Feuerwehren Laufen und Leobendorf genäht haben. Der benötigte Stoff für die Masken konnte durch Spenden von Firmen und Privatpersonen organisiert werden.

Nach einer Beruhigung des Infektionsgeschehens konnten über den Sommer der Ausbildungsbetrieb wieder aufgenommen werden. Allerdings blieben alle weiteren Vorsichtsmaßnahmen weiterhin besten, um die ehrenamtlichen Helfer zu schützen.

Auch anderen Aufgaben konnte trotz der speziellen Situation wieder nach gegangen werden. Wie der Ausbau des neuen Mannschafttransportwagens der Feuerwehr Laufen. Das neue Fahrzeug, das als eine Ersatzbeschaffungen nach 24 Jahren notwendig wurde, ist jetzt in Zeiten der Pandemie besonders wichtig. Da so das Personal aufgrund der verringerten Fahrzeugbesatzung sicher zum Einsatzort befördert werden kann. Denn Ausbau des Fahrzeuges übernahmen die Feuerwehrdienstleistenden in eigen Regie neben ihren eigentlichen Aufgaben innerhalb der Feuerwehr. Lediglich der Technik Ausbau wie Blaulicht und Funk wurden durch eine Fachfirma durchgeführt.

Jetzt sind wir im Herbst und wie zu erwarten war, hat sich die Infektionslage wieder deutlich verschärft. Mit dem erneuten Lockdown im Landkreis BGL mussten Ausbildungsbetrieb und alle nicht notwendigen Tätigkeiten wieder eingestellt werden. Bleibt zu hoffen das die erneuten Maßnahmen wirken und wir möglichst schnell wieder mehr „Normalität“ zurückbekommen. Denn auch wenn uns als Feuerwehr eine besondere Aufgabe zukommt, ist auch das soziale Leben stark von den Einschränkungen betroffen. Was uns sicher alle Vereine und Blaulichtorganisationen bestätigen können.

Hoffen wir, dass vielleicht schon im nächsten Jahr wieder mehr von unserem gewohnten Miteinander möglich sein wird.

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich !
 
Autor: Patrick Reimann Fotos:  CDC (1 Bilder)
Laufband Challenge der Feuerwehr Laufen – 1.780 km in 6 Wochen!
// Laufband Challenge der Feuerwehr Laufen – 1.780 km in 6 Wochen! 03.02.2020
Neben dem theoretischen Wissen und dem in der Praxis erlernten, sicheren Umgang mit den zahlreichen Gerätschaften, zählt auch die körperliche Fitness zu den Voraussetzungen, um für die oft sehr fordernden Einsätze gerüstet zu sein.
Aus diesem Grund stellt der Feuerwehrverein den Mitgliedern seit Dezember 2019 Sportgeräte zur Verfügung, die der Verbesserung von Kraft und Ausdauer dienen.

Um einen Anreiz zu setzen, wurde die Laufband Challenge ins Leben gerufen, bei der die Teilnehmer innerhalb 6 Wochen am Laufband Kilometer sammelten. Dabei konnten die besten Fünf bis zum Stichtag insgesamt 1.780 km erreichten und sich somit Karten für das DFB Pokal Spiel FC Bayern gegen den TSV Hoffenheim in der Alianzarena sichern.

Wir gratulieren allen Teilnehmern recht herzlich!

Foto (von links):
Patrick Reimann, Thomas Hauptmann, Florian Brandl, Stefan Haberlander, Peter Dietrich, Michael Höglauer
 
Autor: Florian Brandl Fotos:  Feuerwehr Laufen (3 Bilder)
© 2020 Freiw. Feuerwehr Stadt Laufen | Impressum | Datenschutz | Kontakt
Unsere Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien. Mehr zur Verwendung finden Sie in der Datenschutzerklärung